Wer Rostflecken auf der Bluse oder dem Hemd, auf den Bodenbelägen oder Möbeln im Garten oder an der Außenwand vom Haus feststellt, sucht schnell nach Hilfsmöglichkeiten. Dieser Artikel enthält wichtige Informationen und praktikable Tipps, um Rostflecken zu entfernen.

Kleidung

Rostflecken in der Kleidung sind weder ein modischer Trend noch ein Zeichen von Eleganz und Chic. Flecken in der Bekleidung stehen generell für Schmutz und Ungepflegtsein. Zeit, den Rost schnellstens zu entfernen, um wieder gepflegt und elegant zu sein. Die größte Herausforderung bei der Rostentfernung sind die unterschiedliche Robustheit der Stoffe gegenüber mechanischen, chemischen und temperaturbedingten Einwirkungen.

Die einzelnen Stoff- und Gewebematerialien zeigen deutliche Unterschiede, mit welcher Intensität und mit welchen Mitteln sich der Fleck in einem Kleidungsstück bearbeiten lässt. Gefärbte und empfindliche Materialien erfordern ein sehr behutsames Vorgehen.

An einer unauffälligen Stelle des Bekleidungsstücks sind stets Vorversuche notwendig, um die Auswirkung der Behandlung auf Material und Farbe zu testen. Einfacher lassen sich robuste und ungefärbte Stoffe bearbeiten. Spezielle Fleckentferner gegen Rost sind im Handel erhältlich. Am Wochenende oder an Feiertagen bieten sich aufgrund der Verfügbarkeit in jedem Haushalt die altbewährten Haushaltsmittel als Alternative an.

Zitronensaft (frischgepresst oder aus der Flasche) ist ein Haushaltsmittel, um Rostflecken aus Seide, Baumwolle und Wolle zu entfernen. Dazu wird reichlich Zitronensaft auf die vom Rost befallene Stelle gegeben. Alternativ lässt sich eine 3- bis 5-prozentige Zitronensäurelösung anwenden, die zum Entkalken von Kaffeemaschinen, Bügeleisen, etc. verwendet wird. Die aufgebrachte Lösung kurz einwirken lassen. Nach 5 bis 15 Minuten das Kleidungsstück mit reichlich klarem Wasser spülen. Anschließend die Textilie wie gewohnt waschen.

Bei weißen Textilien kann auch ein Zahnputzmittel verwendet werden. Zahnpasta besitzt gegenüber Gel meist eine hohe abrasive Wirkung. Empfindliche und fein gewirkte Gewebe können durch die Zahnpasta leicht zerstört werden. Daher besser ein Gel verwenden. Auf der Tube oder Packung ist meist der RDA-Wert aufgedruckt. Je größer der angegebene Wert ist, desto höher ist die Scheuerwirkung (Abrasion) des Mittels. Auch steigt das Risiko durch Abrieb, die Textilien zu schädigen.

Fliesen

Fliesen aus Steingut können glasiert oder unglasiert sein. Fehlt die schützende Glasurschicht, können die gefärbten Rostpartikel in den Untergrund einziehen. Je tiefer die Rostteile in den Untergrund gelangen, desto schwieriger wird die Entfernung. Grundsätzlich sollen keine Metallteile auf Fliesen langfristig liebenbleiben. Ist der Fauxpas passiert, ist ein schnelles, aber bedachtes Handeln angebracht.

Nehmen Sie möglichst viel Flugrost von der Oberfläche mithilfe eines trockenen Tuches auf. Dann probieren Sie es mit einem feuchten Tuch, das mit Wasser getränkt ist. Reicht das nicht aus, können die Stellen mit radikaleren Mitteln behandelt werden. Zitronensaft oder Lösungen, die Oxalsäure enthalten, sind für die Rostbeseitigung meist geeignet.

Wichtig ist, die Tücher in regelmäßigen Intervallen zu erneuern, damit der gelöste Rost in das Textil diffundieren kann.

Stein

Jeder Stein ist anders und erfordert eine differenzierte Herangehensweise, um den Rost zu entfernen.

Granit

Granit ist ein relativ hartes Gestein. Die Härte nach Mohs bei Gesteinen ist jedoch kein Maßstab, um die Resistenz gegenüber Einflüssen aus der Natur und durch Haushaltschemikalien zu beurteilen.

Granit ist gegenüber Säuren empfindlich. Granit kann mit säurefreien Rostlösern behandelt werden. Anschließend sind die Flächen vorbeugend zu versiegeln. Die Küchenplatten aus Granit lassen sich mit BALLISTOL Öl behandeln, dass für den Lebensmittelbereich zugelassen ist.

Marmor

Marmorstein besteht aus chemischer Sicht überwiegend aus kristallinem Kalziumkarbonat. Beim Einwirken einer Säure löst sich der Marmor auf. Das Karbonat zerfällt dabei vollständig in Kohlendioxid, das als Gas entweicht.

Naturstein

Natürlich vorkommende Steine, die im Haus und Garten Verwendung finden, sind im Allgemeinen robust. Natursteine mit Flugrostbefall lassen sich im Gegensatz zu Marmor und Granit oft auch mit stärkeren Säuren problemlos behandeln.

Beton

Rostflecken im Beton entstehen oft, wenn die stählerne Armierung zu rosten beginnt. Auch eisenhaltiges Wasser, das zum Rasensprengen verwendet wird, kann hässliche Rostspuren auf Beton hinterlassen.

Im Außenbereich müssen herausragende Teile der Bewehrung gut gegen Rost geschützt sein, damit es zu keiner Korrosion durch Witterungseinflüsse kommt. Nach der Rostentfernung sollte eine Versiegelung der Metallteile erfolgen, damit kein neuer Fleck entstehen kann.

Beton ist verhältnismäßig robust gegenüber äußeren Einflüssen. Sind Rostflecken aufgetreten, lassen sich die Beläge aus Rost mit einer schwachen bis mittelstarken Säure meist gut entfernen.

Metall

Besteck

Bestecke aus Metall rosten umso schneller, je sorgloser sie behandelt werden. Punktuelle Verletzungen der Metalloberfläche reichen aus, um den Rostansatz zu fördern.

Wichtig ist die frühzeitige Behandlung der Metallbestecke. Dazu werden die vom Rost befallenen Stücke aussortiert und anschließend mit einem für den Lebensmittelbereich zugelassenem Rostlöser (wie BALLISTOL Öl) behandelt.

Edelstahl

Edelstahl ist beständiger gegen Rost und Korrosion als einfacher Stahl. Die Einwirkung von Feuchtigkeit, Säuren und starker Hitze kann aber auch beim Edelstahl zum Rostbefall führen.

Präventiv lassen sich Gegenstände und Werkzeuge aus Edelstahl mit einem Rostlöser imprägnieren. Dazu die Teile mit einem Tuch aus Baumwolle oder Leinen behandeln, das zuvor mit dem Rostlöser getränkt worden ist. Wer auf die Vorbehandlung verzichtet, darf sich über einen verfrühten Rostbefall nicht wundern.

Für die Rostbeseitigung können sowohl Rostlöser als auch Rostumwandler verwendet werden. Die Oberflächen der Werkstücke sind gründlich von losen Rostschichten zu befreien. Statt Schmirgelpapier und Messingbürste kommen zunehmend Sandstrahler (auch als Aufsatz) oder Laserstrahler zur gezielten Anwendung.

Auto

Chromteile sind bei modernen Autos im Gegensatz zu Young- und Oldtimern nur noch selten zu finden. Auspuff und Stahlfelgen mit glänzender Chromauflage sind durch die aufgewirbelten Straßenbeläge und die Fahrbahnnässe extrem korrosionsgefährdet.

Eine Versiegelung hilft Schäden an allen Metallen entweder präventiv zu verhindern oder auch um aufwendigere Arbeiten wie die Rostbeseitigung für einen langen Zeitraum hinauszuzögern. Für den Auspuff sind Rostlöser geeignet, die hohen Temperatureinwirkungen im laufenden Betrieb standhalten.

Mehr zu Rost am Auto entfernen

Fahrrad

Fahrräder, Pedelecs und Motorbikes erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit. Gute Pflege ist sowohl Kür als auch Pflicht, um Lenkergestänge, Gepäckträger, Radspeichen, Rahmenkonstrukt regelmäßig vor den Korrosionseinwirkungen zu schützen.

Mit Rostlösern lässt sich der anfängliche Flugrost relativ leicht wegpolieren. Schrauben oder Muttern können mit Rostlösern vorsorglich imprägniert werden. Rostumwandler helfen, den Rost befallener Stellen zu behandeln, indem sie meist gleichzeitig eine überstreichbare Grundlage schaffen. Eine separate Grundierung ist damit überflüssig.

Viele Produkte eignen sich zum Überstreichen, ohne das es einer Extrabehandlung durch eine Grundierung bedarf. Die Bowdenzüge bei Bremse und Gangschaltung lassen sich durch ein Teflonspray geschmeidig halten und gegen Rost konservieren. Sind Kette und Zahnräder ausgebaut, kann ein Tauchbad in einem Rostlöser vorteilhaft sein.

Nach der Rostentfernung sind die Teile erneut zu reinigen und mit einem Spezialfett zu schmieren. Kurzfristig kann ein Rostlöser, Rostumwandler oder Kontaktspray in Notfällen helfen, um festsitzende Teile zu lösen und wieder in Gang zu setzen.

Die Schmierung mechanisch beanspruchter Metallteile ist mithilfe von einem Rostlöser langfristig kontraproduktiv. Spezielle Fette für die Schmierung zeichnen sich durch die lange Haftbarkeit am Auftragsort, die antikorrosive Wirkung und einen verminderten Verschleiß der Metallteile aus.

Badewanne

Ist die Emaille- oder Kunststoffbeschichtung einer Badewanne oder Duschkabine beschädigt, kann die Korrosion ungehindert fortschreiten. Kleinste Beschädigungen sind umgehend zu beseitigen, um weitergehende Schäden zu vermeiden. Mit speziellen Lack- und Reparaturstiften in unterschiedlichen Farben lassen sich die Schadstellen dauerhaft ausbessern.

In den meisten Haushalten ist ein Rostlöser oder Rostumwandler für die sofortige Behandlung der abgeplatzten Stelle vorhanden. Damit kann der Korrosions- und Rostentstehung entgegengewirkt werden, bis die Stelle dauerhaft repariert ist. Die Tenside der Waschlotionen, Flüssigseifen, Haarwaschmittel und Seifenstücke machen nach jedem Waschvorgang eine erneute Behandlung mit einem Rostlöser oder Rostumwandler erforderlich.

Bei Rostumwandlern, die eine dickere Schicht ausgebildet haben, kann die antikorrosive Wirkung länger halten als bei Rostlösern, die durch das tensidreiche Wasser weggespült werden.

Kunststoff

Gegenstände aus den üblichen Kunststoffen sind gewöhnlich sehr widerstandsfähig gegenüber Umwelteinflüssen und Chemikalieneinwirkungen. Wichtigste Ausnahmen von dieser Regel bei Kunststoffen sind fette Öle, Fette und aromatische Kohlenwasserstoffe, die Kunststoffe an- oder auflösen können.

Verdünnte Säuren wie beispielsweise die Lösungen von Zitronensäure oder Oxalsäure sind dagegen gut geeignet, Rostflecken von der Oberfläche der Kunststoffe zu entfernen. Anschließend lässt sich Silikonöl auf den Kunststoff aufsprühen.

Das Silikonöl versiegelt die Kunststoffoberfläche und erleichtert zukünftig die Reinigung der Gegenstände. Am Abperlen des Wassers von der Oberfläche lassen sich sowohl der Effekt als auch die Wirkung des Silikonsprays gut demonstrieren. Dazu den imprägnierten Kunststoffgegenstand nehmen und einfach mit Wasser übergießen.

Laut Herstellerangaben sollen sich WD 40 und BALLISTOL ÖL sowie Silikonspray zur Oberflächenbehandlung von Kunststoffen eignen.

WD-40 Kontaktspray
WD-40 Kontaktspray
Preis: € 7,69 Prime
Bei Amazon ansehen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fazit

Rost lässt sich gut entfernen, solange das passende Mittel zur Hand ist und der Fleck möglichst frisch ist. Ein kleiner Vorrat an Rostlösern kann zukünftig helfen, den Rostbefall aktiv und sofort zu beseitigen.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.